Mehr als 60 Brieftauben: Unzulässig im Wohngebiet

Einem Anwohner in einem reinen Wohngebiet in Germersheim ist es untersagt, auf seinem Grundstück einen Taubenschlag mit mehr als 60 Brieftauben zu betreiben. Das hat das Verwaltungsgericht Neustadt in einem Eilverfahren entschieden. Weiterlesen

Hunde gucken über Mauer, Halter muss zahlen

Ein Grundstückseigentümer muss für die Kosten eines Polizeieinsatzes aufkommen, wenn seine aus dem Zwinger ausgebrochenen Hunde auf seinem Grundstück frei herumlaufen und aus Sicht der von Nachbarn herbeigerufenen Polizeibeamten eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht. Dies hat das Verwaltungsgericht Neustadt entschieden. Weiterlesen

Der Ofenrauch vom Nachbarn

E in Hauseigentümer baute sich einen Holz-Dauerbrennofen in sein Wohnzimmer ein, nachdem dieser korrekt beantragt und genehmigt worden war. Den Schornstein brachte er an der Hauswand an. Durch den Bezirksschornsteinfeger wurde bestätigt, dass der Ofen allen einschlägigen Vorschriften entsprach und keine Mängel aufwies. Weiterlesen

Nachträglicher Balkonanbau unzumutbar für Nachbarn?

Niemand wird gerne dabei beobachtet, wenn er sich in der Freizeit in seinem Garten aufhält. Unzumutbar fand ein Hauseigentümer im Rheinland, dass sein Nachbar einen nachträglichen Balkon-Anbau plante, wodurch bisher nicht vorhandene Einsichtsmöglichkeiten geschaffen wurden. Der Streit musste vom Verwaltungsgericht Aachen entschieden werden. Weiterlesen