Regionales: Neues Wohnen in Bergeborbeck geplant

Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung  der Stadt Essen informiert über den Bebauungsplan „Neustraße/Heegstraße”.

Der Planbereich umfasst zum größten Teil die Fläche, der ehemaligen Tersteegenschule. Das Schulgebäude wurde zuletzt als Übergangswohnheim genutzt und mittlerweile abgerissen.

In dem nach Süden und Westen durch Wohnbebauung geprägten Umfeld würde sich eine ansprechende Wohnnutzung gut einfügen. Für die brach liegende Fläche sieht die Verwaltung eine besondere Wohnbebauung in Form einer „Mustersiedlung” mit energetisch optimierten Planungsansätzen und besonderen Anforderungen an die Energieversorgung vor.

Für den Bereich soll ein neuer Bebauungsplan aufgestellt werden, der die Realisierung von cirka 35 Wohneinheiten ermöglichen soll. Der Entwurf sieht eine dreigeschossige Straßenrandbebauung entlang der Neustraße vor. Im rückwärtigen Teil des Gebietes sind cirka 23 zweigeschossige Doppel- und Reihenhäuser möglich.

Nach Osten und Norden bietet die vorhandene Grünanlage eine gute optische Abschirmung zum angrenzenden Gewerbegebiet und zur Heegstraße. Deshalb soll diese Grünanlage bestehen bleiben. Die Erschließung des neuen Wohnquartiers soll über die Neustraße in Form einer Stichstraße mit Wendemöglichkeit erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können vom 18. Januar bis 18. Februar die Planunterlagen im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10, Deutschlandhaus, in der 5. Etage, Raum 501, einsehen und Stellungnahmen abgeben. Der Ausstellungsraum ist montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet, mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr. Zusätzlich zur Ausstellung im Amt für Stadtplanung und Bauordnung das städtebauliche Planungskonzept im Bürgeramt Borbeck, Rudolf-Heinrich-Straße 1 ausgestellt. Geöffnet ist  hier montags und dienstags 8 bis 15 Uhr, mittwochs 7 bis 13 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr und freitags 8 bis 13 Uhr. Darüber hinaus kann das städtebauliche Planungskonzept hier eingesehen werden. Weitere Planungen finden Sie unter www.essen.de/Stadtplanung.

Quelle: Presse- und Kommunikationsamt der Stadt Essen, 12.01.2011

Hinterlasse eine Antwort