BGH: Rechte und Pflichten des werdenden Wohnungseigentümers

D ie Beklagte war Eigentümerin einer Wohnanlage, die sie in Wohnungseigentum aufteilte. Nach wie vor ist sie Eigentümerin einer Wohnung und zweier Tiefgaragenstellplätze, die sie mit notariellem Vertrag vom 14. Juli 2004 verkaufte. Für die Erwerberin wurde am 19. Juli 2004 eine Auflassungsvormerkung in das Grundbuch eingetragen. Zu einem nicht genau festgestellten Zeitpunkt überließ ihr die Beklagte die Wohnung und die Stellplätze zur Nutzung. Weiterlesen

Gerichtsurteile rund um Renovierung und Umbau

In der kalten Jahreszeit stehen naturgemäß die meisten Baustellen still. Schnee, Eis und erhebliche Minusgrade machen eine ganze Reihe von Arbeiten schlichtweg unmöglich oder erschweren sie zumindest über Gebühr. Private Immobilienbesitzer, die auf der Baustelle vielleicht sogar noch selbst Hand anlegen wollen, verzichten im Winter ohnehin auf Um- und Anbauten. Weiterlesen

(K)einer für alle? – BGH zur gesamtschuldnerischen Haftung der WohnungseigentümerInnen

I n einer Berliner Wohnungseigentümergemeinschaft bestand gegenüber den Wasserwerken ein Rückstand für den Zeitraum von April 2006 bis zum März 2007 in Höhe von ungefähr 3.600 Euro. Die Berliner Wasserwerke suchten sich drei Miteigentümer der Gemeinschaft heraus und nahm diese „gesamtschuldnerisch” in Anspruch, das heißt, diese drei Eigentümer sollten für alle Wohnungseigentümer den Gesamtbetrag an die Berliner Wasserwerke bezahlen. Weiterlesen

Kurzübersicht: Das Wohnungseigentumsrecht

1.Der Begriff „Ge­meinschaft der Wohnungseigen­tü­mer” beschreibt einerseits das Schuld­rechtsverhältnis der Woh­nungs­eigentümer unterein­ander und andererseits den von den Woh­nungs­eigentümern zu unter­scheidenden teilrechtsfähigen Ver­band.[1] Weiterlesen