Das WEG in Kurzform

1. Der Begriff „Ge­meinschaft der Wohnungseigen­tü­mer” beschreibt einerseits das Schuld­rechtsverhältnis der Woh­nungs­eigentümer unterein­ander und andererseits den von den Woh­nungs­eigentümern zu unter­scheidenden teilrechtsfähigen Ver­band [1].Gemein­samer und einziger Zweck einer Woh­nungseigentümerge­mein­schaft ist die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigen­tums.[2] Die Gemeinschaft ist gemäß § 11 Abs. 1 WEG unauflöslich Weiterlesen

Jahresabrechnung: Vor Beschluss Aufklärungspflicht !

Nach einem Verwalterwechsel wurde von dem neuen Verwalter eine Jahresabrechnung für 2007 aufgestellt. Allerdings hatte bereits sein Vorgänger eine Abrechnung für das Jahr 2007 vorgelegt. Beide Abrechnungen unterschieden sich erheblich hinsichtlich der Höhe der Einnahmen und der Ausgaben. Weiterlesen

Vertragliche Verkehrssicherungspflicht des Verwalters

Wohnungseigentümer hatten mit ihrer Verwaltung einen Verwaltervertrag abgeschlossen, der u. a. die Regelung enthielt, dass die Verwaltung “im Rahmen pflichtgemäßen Ermessens alles zu tun hat, was zu einer ordnungsgemäßen Verwaltung notwendig ist“. Weiterlesen

Dem Eichen weichen? Besser nicht!

U nd zwar gleich aus mehreren Gründen: So dient das Eichen von Messeinrichtungen dem Verbraucherschutz. Strom, Wasser, Gas und Wärme kosten Geld, und zwar nicht zu knapp. Daher ist die korrekte Anzeige der Messgeräte von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung für diejenigen, die die Kosten für die Energielieferung zu tragen haben, also für uns alle. Weiterlesen

Unklare Eigentümerbeschlüsse widersprechen dem Grundsatz ordnungsgemäßer Verwaltung

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft beschloss mehrheitlich verschiedene Maßnahmen im Rahmen eines Sanierungsvorhabens (Sanierungsbeauftragung, Gutachtenerstellung, Klageerhebung). Nicht erkennen ließ der Beschluss, in welcher Reihenfolge die einzelnen Maßnahmen durchgeführt werden sollten Weiterlesen