(K)einer für alle? – BGH zur gesamtschuldnerischen Haftung der WohnungseigentümerInnen

I n einer Berliner Wohnungseigentümergemeinschaft bestand gegenüber den Wasserwerken ein Rückstand für den Zeitraum von April 2006 bis zum März 2007 in Höhe von ungefähr 3.600 Euro. Die Berliner Wasserwerke suchten sich drei Miteigentümer der Gemeinschaft heraus und nahm diese „gesamtschuldnerisch” in Anspruch, das heißt, diese drei Eigentümer sollten für alle Wohnungseigentümer den Gesamtbetrag an die Berliner Wasserwerke bezahlen. Weiterlesen